Welche Organisation?

Die Entscheidung mit welcher Organisation man sein Au Pair Jahr verbringen möchte, ist wohl eine der wichtigsten Entscheidungen, wenn man nach Amerika reisen möchte. Es gibt 13 oder 14 legale Organisationen mit denen man seinen Traum verwirklichen kann und über ein paar, welche ich in Erwägung gezogen habe oder hatte, könnt ihr hier etwas über meine persönlichen Erfahrungen lesen.🙂

Zunächst einmal zu AIFS (American Institute For Foreign Study), meiner Erstwahl.
AIFS hat mich vor allem durch den Internetauftritt überzeugt. Nachdem ich mich dann angemeldet hatte, war ich auch von der Betreuung positiv überrascht, da ich über meinen Interviewer sehr viel schlechtes gehört habe, dieses jedoch absolut nicht bestätigen kann. Hatte ich fragen, so habe ich immer zeitnahe Antworten bekommen und alles wurde im Endeffekt geklärt.
Auch die Application Site ist sehr übersichtlich. Ich war erstmal etwas abgeschreckt, ob ich wirklich alles verstehen würde, da man ja alles auf Englisch ausfüllen muss, doch dank den kleinen Fragezeichen, die deutsche Hilfestellungen geben, ist es richtig einfach und gut verständlich gewesen.
Nun zum Interview, dieses war auch ganz anders als erwartet. Ich war, wie ich denke mal jeder, total nervös und aufgeregt, doch das muss man wirklich nicht sein. Zunächst spricht man mit dem Interviewer den Ablauf des Interviews durch. Es unterteilt sich in drei Teile, nämlich dem englischen Teil, der Bewerbungsbesprechung und dem Test.
Bei dem englischen Teil müssen Fragen beantwortet werden, welche bereits auf der Application Site gefragt wurden. Allerdings gibt es auch Fragen, die “neu“ sind, doch auch diese sind einfach zu beantworten, wenn man dieses Au Pair Jahr wirklich möchte. Es gab dort Fragen wie: Was denkst du erwarten die Gastfamilien von dir?, Was sind für dich die typischen Eigenschaften eines Au Pairs? Wie stellst du dir einen Tagesablauf vor? usw.. Dieser Teil nimmt etwa 30-40 Minuten des Interviews in Anspruch.
Danach kommt dann die Bewerbungsbesprechung. Diese ist ja bei jedem anders, da jeder seine Bewerbung anders gestaltet. Dieser Teil nimmt auch den meiste Zeit des Interviews in Anspruch.
Und zum Schluss folgt ein Test, wo man wirklich komische 172 Fragen beantworten muss. Man sollte am besten einfach nicht über diese Fragen nachdenken und einfach spontan antworten. Der Test hat eine Zeitvorgabe von 30 Minuten, allerdings ist es auch nicht schlimm, wenn man etwas mehr braucht.
Nach dem Interview erhält man nach 1-2 Wochen einen Brief von AIFS, in dem dir mitgeteilt wird, dass du ins Programm aufgenommen wurdest. Außerdem kommt mit diesem Brief das Bewerbungshandbuch. Dieses unbedingt sicher aufbewahren ! Dort stehen ganz viele nützliche Informationen zu dem Au Pair Jahr drin, vor allem, wie man das Visum beantragt.
In einem Zeitraum von etwa 2-4 Wochen (je nachdem wie schnell man mit dem Nachbearbeiten ist) wird die Bewerbung nach Bonn geschickt und dort erneut geprüft. Das Prüfen in Bonn dauert mit am längsten und ist eine Geduldsprobe für jedes Au Pair. Ich musste zum Glück nur 4 Wochen warten, aber ich habe schon von anderen Mädchen gehört, die 10 Wochen warten mussten.
Nach der Freischaltung geht das Warten weiter, denn es gibt keine zeitliche Vorgabe, wie lange man auf einen Familienvorschlag wartet. Es kann Stunden, Tage, Wochen, aber auch Monate dauern. Das Matchingsystem von AIFS ist auch toll ! Du kannst bis zu 5 Familien in deinem Account haben.

Nun zu meiner Zweitwahl iSt (Internationale Sprach- und Studienreisen) ! Diese Agentur ist sehr viel kleiner als manch andere, doch ich habe bisher nur gutes von dieser Organisation gehört. Vor allem, dass die Programmpreise günstiger sind und die Trainingsschool direkt in Manhattan ist überzeugt mich sehr. Außerdem denke ich, dass vor allem die Betreuung bei so einer kleinen Agentur sehr viel persönlicher sein wird.
Die Kurzbewerbung von iSt ist ein Online-Formular. Der Rest wird allerdings über den Postweg geklärt. Zunächst füllt man die Application Form und eine Tabelle mit allen Kinderbetreuungsstunden aus. Dies schickt man dann an das Büro in Dresden. Etwa 3-5 Tage später bekommt man eine E-Mail und einen Brief mit einem Interviewtermin, dieser ist nicht zu weit entfernt (bei mir 1 Woche) und wird gebeten, anzurufen um den Termin wirklich fest zu legen.
Das Interview fand in einem Freizeitheim statt und wir waren 3 Mädchen. Zunächst ist unsere Betreuerin nochmal das komplette Programm durch gegangen und danach ging es zu dem Englischen Teil. Wieder Fragen zur Person, Situationsfragen und so. Am Ende dann ein Psychotest mit etwa 75 Fragen.
Etwa eine Woche nach dem Interview habe ich dann die Zusage von iSt bekommen ! Allerdings habe ich mich dazu entschlossen, dass ich doch nur bei zwei Organisationen angemeldet sein möchte und mir gefiel es außerdem nicht so, dass man hier alles schriftlich machen muss.

Zu den bekannteren Organisationen gehört außerdem Cultural Care. Eigentlich wollte ich mich nicht bei dieser Organisation anmelden, da ich schon vermehrt schlechte Erfahrungen von hier gehört habe. Allerdings möchte ich die größtmögliche Auswahl an Hostfamilies haben, deshalb habe ich mich auch bei CC angemeldet.
Zunächst muss man sich zu einem Infotreffen in der Nähe anmelden, wo dann auch das Interview stattfindet. 2 Werktage nach dieser Anmeldung habe ich dann Zugang zu meinem Online Account bekommen, außerdem wurde ich direkt von einem Mitarbeiter angerufen. Dieser hat gefragt, wie denn meine Kinderbetreuungserfahrung ist und ob ich noch Fragen habe und auch bereits Fragen zu meiner Person. Insgesamt war er sehr freundlich. CC stellt deutlich mehr fragen und ist ausführlicher als die Bewerbung von AIFS. Alles in allem habe ich ca 6 Stunden für das Ausfüllen gebraucht.
Mein Interview/Infotreffen war am 01.03. und ich muss sagen, es war ein bisschen langweilig, wenn man sich bereits im Internet alles durchgelesen hat. Aber es war auch ganz cool zu sehen, wer denn noch so alles Au Pair macht und außerdem hat man einen tollen pinken Stift bekommen ! Das Interview war echt kurz verglichen mit dem von AIFS. Aber meine Betreuerin ist echt cool und wir haben sehr viel gelacht. Übrigens kann man ein Level bei dem Interview erreichen.🙂 Level 8 ist das höchste und für Muttersprachler, Level 7 erhält man, wenn man schon mal über längeren Zeitraum in einem englischsprachigen Land war, somit war Level 6 das höchste was ich erreichen konnte und das habe ich auch erreicht. Die Fragen waren auch ganz normal und fast die, die man schon mal bei der Bewerbung beantworten musste.
Die Freischaltung hat vergleichsweise lange bei mir gedauert ! Ich habe eine Woche gewartet, jedoch ist das natürlich im Vergleich zu manch anderen Agenturen echt kurz !
3 Tage nachdem ich freigeschaltet wurde hatte ich auch bereits die erste Familie in meinem Account ! Das Matchingsystem von CC gefällt mir eigentlich auch ganz gut. Ich finde es toll, dass man sowohl durch die Agentur zusammen geführt wird, als auch, dass Familien selber suchen können ! Das nur eine Familie immer im Account sein kann, kann sowohl negativ als auch positiv betrachtet werden ! Ich finde es zwar besser, mehrere Familien in dem Account haben zu können, allerdings ist es echt gut, sich nur auf eine Familie zu konzentrieren !
Sobald man dann sein Final hat bekommt man spätestens eine Woche danach Unterlagen, um das Visum zu beantragen ! Die Anleitung dazu ist wirklich sehr ausführlich !

Des Weiteren gibt es Ayusa-Intrax. Ich wollte mich eigentlich erst hier anmelden, allerdings hätten meine Grundschulpraktikumsstunden nicht mehr gezählt, da sie 2014 drei Jahre zurück liegen und mir zu dem Zeitpunkt noch nicht klar war, ob ich die geforderten 200 Stunden ohne diese zusammen bekommen würde. Aus diesem Grund habe ich mich schlussendlich gegen Ayusa entschieden. Jedoch habe ich kaum schlechtes über diese Organisation gehört, weshalb sicherlich auch diese Agentur eine super Betreuung bereitstellt.🙂

Alles in allem sollte die Entscheidung, mit welcher Organisation ihr “arbeiten“ wollt immer noch bei euch liegen. Hört auf euer Bauchgefühl, wenn ihr euch informiert und bestellt am besten von jeder Organisation die Broschüre und vergleicht alle Leistungen.🙂

4 Gedanken zu “Welche Organisation?”

  1. Cool! Good work Miss Lena!🙂

  2. Cool! Good work Miss Lena!🙂

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s